Beschleunigte Grundqualifikation

Die Beschleunigte Grundqualifikation kann ab dem 21. Lebensjahr zur Beförderung von Gütern mit Fahrzeugen der Klasse C oder CE bzw. ab dem 18. Lebensjahr mit Fahrzeugen der Klasse C1/C1E erworben werden. Zur Vorbereitung auf die Prüfung ist die Teilnahme an einem 140-stündigen Unterricht - davon 10 Stunden Fahrausbildung unter Aufsicht - bei einer SVG oder einem Bildungswerk des Verkehrsgewerbes. Zur Teilnahme an der Schulung ist der Besitz der entsprechenden Fahrerlaubnis nicht erforderlich. Die Beschleunigte Grundqualifikation schließt mit einer 90-minütigen theoretischen Prüfung bei der IHK ab. Während der Schulung werden Kenntnisse aus den drei Bereichen

  • Verbesserung des rationellen Fahrverhaltens auf der Grundlage der Sicherheitsregeln,
  • sozialrechtlicher Rahmenbedingungen und Vorschriften für den Güterkraftverkehr sowie
  • Gesundheit, Verkehrs- und Umweltsicherheit, Dienstleistungen, Logistik vermittelt.

 

Dies bedeutet im Einzelnen in Theorie (130 Zeitstunden): 

  • Kfz -Technik und Fahrphysik 
  • Nutzung der kinematischen Kette 
  • Sozialvorschriften 
  • Ernährung 
  • Risiken des Straßenverkehrs und Arbeitsunfälle 
  • Gesundheitsschäden vorbeugen 
  • Kriminalität u. Schleusung illegaler Einwanderer 
  • Verhalten in Notfällen 
  • Bedeutung einer guten körperlichen und geistigen Verfassung 

 

in Praxis (10 Zeitstunden): 

  • Energiesparende Fahrweise
  • Fahrgastfreundlicher Fahrstil
  • Grundfahraufgaben

Alle Maßnahmen sind nach AZAV zertifiziert und können gegebenenfalls durch die Agenturen für Arbeit oder die Jobcenter gefördert werden. Wir lösen Bildungsgutscheine ein.

Beschleunigte Grundqualifikation (BKrFQG) mit IHK Prüfung

Beschleunigte Grundqualifikation - Musterprüfungen IHK