Fördermittelpaket 2017

Die SVG unterstützt Unternehmen der Logistikbranche auch für 2017 wieder bei der Beantragung der staatlichen Fördermittel.

Fördermittelprogramm De-minimis 2017

De-minimis 2017

  • Förderhöchstbeträge:

    • 2.000 EUR pauschal pro schwerem Nutzfahrzeug (ab 7,5 t  zulässiges Gesamtgewicht)
    • 33.000 EUR pro Unternehmen (Förderung von max. 17 Lkw) pro Jahr

  • Förderhöhe: 80% der nachgewiesenen Kosten

    • Um die maximale Zuwendung in Höhe von 2.000 EUR (80%) je Lkw zu erhalten, müssen 2.500 EUR (100%) Kosten nachgewiesen werden

  • Antragsfrist: 9.1.2017 bis 2.10.2017
  • Bewilligungszeitraum: 9.1.2017 bis 31.12.2017
  • Stichtag für den Nachweis der Fahrzeuge: 01.12.2016
  • Neu: Die Zuwendung erfolgt im Budgetverfahren

    • Im Antrag müssen keine Maßnahmen konkret benannt werden. Dem Antragsteller wird mit dem Zuwendungsbescheid ein Budget bewilligt, das innerhalb des Bewilligungszeitraumes beliebig für Maßnahmen nach der Anlage zur Nummer 2 der Förderrichtlinie (Maßnahmenkatalog) verwendet werden kann.
    • Je Unternehmen sind maximal fünf Anträge zulässig. Es werden nur die Anträge gezählt, die zu einem Zuwendungsbescheid geführt haben.

  • Neu: Fristen Verwendungsnachweise (Quelle: www.bag.bund.de Stand 03.01.2017)

    • Kaufmaßnahmen / einmalige Beratungsleistungen

      • Die Frist zur Vorlage der Verwendungsnachweise beträgt laut BAG 5 Monate nach Erhalt des Zuwendungsbescheides. Dabei ist es unerheblich, ob eine oder mehrere Maßnahmen bereits vor Erhalt des Zuwendungsbescheides begonnen wurden.

    • Miet-/Leasingverträge / längerfristige Beratungsleistungen

      • Bei diesen Verträgen bzw. Beratungsleistungen ist laut BAG innerhalb von 5 Monaten nach Erhalt des Zuwendungsbescheides der Vertragsabschluss nachzuweisen. Laufen diese Verträge bzw. Beratungsleistungen das ganze Jahr 2017, muss der Verwendungsnachweis spätestens zum 28.2.2018 vorgelegt werden. 

    • Neuerungen auf einen Blick HIER

  • Die aktuellen Formulare finden Sie HIER
  • Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Förderprogramm für Sicherheit und Umwelt (De-minimis-Beihilfe) auf einen Blick. HIER

Richtlinie

...über die Förderung der Sicherheit und Umwelt in Unternehmen des Güterkraftverkehrs mit schweren Nutzfahrzeugen HIER

Fördermittelprogramm Weiterbildung 2017

  • Zuwendungsfähige Kosten je schwerem Nutzfahrzeug (ab 7,5t zGG): 1.500 EUR
  • Förderhöhe:

    • 70% der nachgewiesenen Kosten bei kleinen Unternehmen
    • 60% der nachgewiesenen Kosten bei mitlleren Unternehmen
    • 50% der nachgewiesenen Kosten bei anderen Unternehmen

  • Antragsfrist: 16. Januar bis 30. November 2017
  • Stichtag für den Nachweis der Fahrzeuge : 01.12.2016
  • Die Zuwendung erfolgt im Fördertopfverfahren.

    • Maßnahmen müssen im Förderantrag nach der Nummer der Anlage zur Richtliniie (Übersicht der förderfähigen Maßnahmen) benannt werden.
      ⇒ siehe Richtlinie (rechts)
    • Korrekt und fristgerecht gestellte Anträge werden Anträge solange positiv beschieden, wie Fördermittel vorhanden sind.
    • Mit einem Antrag können mehrere Maßnahmen beantragt werden.
    • Förderfähig sind nur Maßnahmen, die innerhalb von 3 Monaten nach Zugang des Zuwendungsbescheides durchgeführt werden (inkl. vollständige Bezahlung!)

  • Die Vorlage der Verwendungsnachweise muss

    • entweder spätestens innerhalb von einem Monat nach Durchführung der Maßnahme oder
    • spätestens innerhalb von einem Monat nach Zugang des Zuwendungsbescheids
      über das eService-Portal  des BAG erfolgen.

  • Die aktuellen Formulare finden Sie HIER
  • Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Förderprogramm Weiterbildung 2017 auf einen Blick. HIER

Richtlinie

... über die Förderung der Weiterbildung in Unternehmen des Güterkraftverkehrs mit schweren Nutzfahrzeugen HIER

Förderprogramm Ausbildung 2017

Die Förderrichtlinie Ausbildung, die bereits am 1. Februar 2016 in Kraft getreten ist, gilt auch für die folgenden Jahre. Nachfolgend geben wir Ihnen einen Überblick der wesentlichen Eckpunkte für die Förderperiode 2017.

Antragsfrist: 16. Januar bis 2. November 2017

Als schwere Nutzfahrzeuge gelten Fahrzeuge ab 7,5 t zGG.

Bei der 3-jährigen BKF-Ausbildung werden pauschal 50.000 EUR als zuwendungsfähige Kosten anerkannt.

Die Förderhöhe beträgt 

  • 70% bei kleinen Unternehmen (weniger als 50 Beschäftigte oder der Jahresumsatz bzw. Jahresbilanz übersteigt nicht 10 Mio. EUR),
  • 60% bei mittleren Unternehmen (weniger als 250 Beschäftigte und der Jahresumsatz max. 50 Mio. EUR bzw. Jahresbilanz übersteigt nicht 43 Mio. EUR) und
  • 50 % bei anderen Unternehmen

Förderanträge können ausschließlich über das eService-Portal des BAG auf elektronischem Wege gestellt werden.

Achtung: Unvollständige oder fehlerhafte Anträge werden ab dieser Förderperiode vom BAG abgelehnt.

Die aktuellen Formulare finden Sie HIER

Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Förderprogramm Ausbildung auf einen Blick. HIER

------------------------------------------------
⇒ Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir für die gemachten Angaben keine Gewähr
    übernehmen können, da es immer wieder zu kurzfristigen Änderungen kommen kann.

⇒ Bitte Informieren Sie sich auch auf der offiziellen Website der zuständigen Behörde
    unter www.bag.bund.de .
------------------------------------------------

Richtlinie

...über die Förderung von betrieblichen Ausbildungsverhältnissen zum Berufskraftfahrer oder zur Berufskraftfahrerin in Unternehmen des Güterkraftverkehrs mit schweren Nutzfahrzeugen
HIER

Wie unterstützt die SVG bei der Antragstellung?

Unser Service wird an die elektronische Antragstellung angepasst, für SVG-Mautkunden kontrollieren wir zukünftig kostenfrei die BAG-Anträge. Tragen Sie dazu bitte alle relevanten Daten direkt in die PDF-Anträge ein und übersenden diese zur Kontrolle zusammen mit den unterschriebenen "SVG Grundlagen der Zusammenarbeit" an uns. Weitere Voraussetzung ist die rechtzeitige Verfügung über die offiziellen Antragsformulare durch das BAG. Bitte gehen Sie wie folgt vor: 

  • Bitte lesen Sie sich die verlinkten Merkblätter und Erklärungen sorgfältig durch. 
  • Laden Sie bitte weiterhin die "SVG Grundlagen der Zusammenarbeit" herunter, lesen und drucken diese aus. Bitte unterzeichnen.
  • Übersenden Sie uns die unterschriebenen "Grundlagen der Zusammenarbeit" inkl. der ausgefüllten BAG Anträge per Fax: 0511 9626-130 oder E-Mail an: foerderung@svg-hannover.de.

Mit der Übersendung der Unterlagen akzeptieren Sie unsere Grundlagen der Zusammenarbeit (AGB). Die Anträge werden nach dem Zeitpunkt des Eingangs bei uns überprüft. Im Anschluss melden wir uns per E-Mail bzw. telefonisch und besprechen eventuell notwendige Korrekturen.

Nach eingehender Prüfung, Beifügung weiterer Unterlagen (Fahrzeugnachweise etc.) und Unterzeichnung durch den Antragsteller, sollte/n der/die Antrag/Anträge jeweils fristgerecht im BAG eService-Portal hochgeladen werden. Das kann nur der Antragsteller selbst vornehmen.

Anträge mit den dazugehörigen Anlagen (Zulassungsbescheinigung Teil I, Fahrzeugaufstellung, etc.) und Verwendungsnachweise können ausschließlich über das ePortal (https://antrag-bvbs.bund.de) dem BAG übermittelt werden. Ein Account muss selbst erstellt werden. Das Kontrollformular muss innerhalb von zwei Wochen nach Eingang des elektronischen Antrags über das ePortal dem BAG übermittelt werden. Die Antragsstellung auf dem Postweg, per Telefax oder per E-Mail ist nicht möglich.

Ihr Kontakt zum Team Fördermittel:

Frau Sabrina Rehermann

Tel.:       0511 9626-144
Fax:       0511 9626-130
E-Mail:  foerderung (at) svg-hannover.de